#

„Benutzt keine original CDs“

So oder ähnlich könnte man das Fazit des Versuchs von einer großen Plattenfirma, ihre CDs mit einem Kopierschutz zu bestücken, formulieren.

Wird doch in diesem Fall eine Rootkit ähnliche Software benutzt, um das System der Benutzer zu manipulieren und damit ihr Urheberrecht durch zu setzen. Hierüber berichtete bereits Heise in einem Artikel sowie auch heute der Spiegel in einem weiteren Artikel.
Ein solch gewaltiger Eingriff in das System des Benutzers sollte eigentlich Verboten sein, ist es aber anscheinend nicht. Diese Politik, virusartige Software ohne das Wissen des Kunden auf den Rechnern zu installieren, ist meiner Meinung nach ein gro�er Schritt in die falsche Richtung. Es lehrt uns, keine original CDs in unseren Computer zu stecken. Und noch viel mehr: bekannterma�en gibt es einen solchen Rootkit nicht in heruntergeladenen MP3s. Noch ein paar solcher Patzer und die kommerzielle Audio CD kann endgültig eingemottet werden. Dann werden nur noch MP3 aus Russland gekauft, für die man dann mit etwa 10 Cent pro Lied sogar noch weniger bezahlt als sonstwo auf der Welt. Ob das legal ist? Derzeit schon, zumal es sich beim Fall allmp3.com noch um rechtliche Grauzone handelt. Zumindest bleibt dabei der Rechner sauber.

Tags:, ,

6 Responses to “„Benutzt keine original CDs“” »»

  1. Comment by Secco | 12:35 11.11.05|X

    Im Spiegel wurde nun auch von einer Sammelklage von Benutzern gegen Sony wegen diesem Vorfall berichtet. Jetzt hat Sony nicht nur einen Reputationsschaden, sondern auch noch direkten finanziellen Schaden.

  2. Comment by Secco | 14:59 20.11.05|X

    Heise berichtet unter dem Artikel Drama um Sony BMGs Kopierschutz-Rootkit nimmt kein Ende, daà die Firma, welche den Kopierschutz an Sony vertrieb, auch noch GPL Kode benutzte und deswegen Ãrger kriegt.

  3. Comment by Secco | 11:24 25.11.05|X

    Spiegel berichtet in dem Artikel „SONY BMG KOPIERSCHUTZ – Jetzt gibt es echte Viren“, dass es findigen Hackern gelungen ist, einen Exploit für das vom Kopierschutz benutzte Programm zu entwickeln. Damit ist der „Kopierschmutz“ zu einer emensen Sicherheitslücke geworden.

  4. Comment by Secco | 14:38 13.12.05|X

    Das Dilemma nimmt kein Ende: Auf Heise security wird ein weiterer Schnitzer berichtet: Eine andere Kopierschutz Anwendung von BMG, die MediaMax-Software erzeugt auf dem Rechner des Benutzers einen Ordner mit Anwendungen, welche von einem anderen Benutzer mit geringeren Sicherheitsrechten überspielt werden können, um sich des Systems zu bemächtigen.
    Da Hilft wohl auch die Selbsterkenntnis (Sony BMG: „Wir haben uns blamiert“) nicht mehr aus…

  5. Comment by Secco | 14:39 13.12.05|X

    Ãbrigens gibt es auch noch weitere legale Wege, an seine MP3’s zu kommen, ohne original CDs kaufen zu müssen: Mit entsprechender Software lassen sich Internet-Radiosender als MP3 aufzeichnen.

  6. Comment by Secco | 11:15 13.02.06|X

    Und noch mehr unsichere Kopierschutzmechanismen: Heise berichtet im Artikel „Sicherheitslücke durch Kinowelt-Kopiersperre“ über einen weiteren DVD Kopierschutz, der Sicherheitslücken offen legt.
    Wieso wenden sich solche Unternehmen nicht einfach an erfahrenere Sicherheitsexperten, wie z.B. dem Chaos-Computer-Club.
    Derzeit scheint es wirklich ein groÃes Sicherheitsrisiko für den Endverbraucher zu sein, eine original DVD/CD in seinen Rechner zu stecken. Dabei wurde doch Jahre lang propagiert, dass Raubkopien meist virenverseucht wären. Nun sind es die Originale.
    Ich werde dabei das Gefühl nicht los, dass die Korpierschutzindustrie immer dreister wird und sich auf Kosten des Endverbrauchers immer mehr raus nimmt.

Leave a Reply »»

Note: All comments are manually approved to avoid spam. So if your comment doesn't appear immediately, that's ok. Have patience, it can take some days until I have the time to approve my comments.